Lichtsteuerung

Eine moderne Lichtsteuerung macht die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der LED-Beleuchtung erst komplett. Wo früher Tastenfelder mit Einzelschaltern zur Verfügung standen, an denen das Licht von einem besonders eingeweihten „Beleuchter“ ein- und ausgeschaltet wurde, kommen heute bequeme und selbsterklärende kleine Touchpanels zum Einsatz. Dahinter verbirgt sich ein komplexes Steuerprogramm, das alle benötigten Lichteinstellungen aller Lichtquellen abgespeichert hat und auf einfachen Fingertip komplette Lichtszenen schaltet.

 

Das System

Über das digitale Lichtsteuergerät für den Schaltschrankeinbau können Leuchten, -gruppen oder -szenen nahtlos über eine einheitliche Programmoberfläche konfiguriert, verwaltet und gesteuert werden. Dabei sind bis zu 128 Gruppen und Szenen realisierbar. Je nach Systemkonfiguration sind über die drei digitalen Steuerprotokolle DALI, DMX oder Wi-Fx (in Vorbereitung) Adressen ansteuerbar. Das System wird an einer Spannung von 24VDC +/- 10% / 650mA betrieben.

 

Die Programmierung

In der Grundeinstellung werden zunächst die Einstellungen von Einzelleuchten oder definierte Gruppen von Leuchten, die zu einem "Kreis" zusammengelegt sind, in einer Lichtszene festgelegt. Diese Szenen können dann im Detail angepasst und auch nachträglich noch ausgestaltet werden. In der Anwendung bietet die Kombination der Lichtszenen umfangreiche Gestaltungsmöglichkeiten für die Liturgie und multifunktionale Nutzungen wie Lesung oder Konzert. Die verwendete Software zeichnet sich durch eine besonders einfache, selbsterklärende, grafische Benutzeroberfläche aus.

In der Vorbereitung werden die Nutzer gebeten, die gewünschten Lichteinstellungen zu definieren (z.B. Altar hell, Tabernakel akzentuiert, Seitenschiff an, Hauptschiff nur Gewölbeaufhellung, Figuren akzentuiert) und den gewohnten Anwendungen zuzuordnen (z. B. Messe, Gebet, Andacht, Taufe, Osternacht, Orgelkonzert). Bei einem vor-Ort-Termin werden die Lichtszenen anschließend mit den Nutzern besprochen und die Vorprogrammierung der Anlage abgestimmt. Nach dem Einbau der Leuchten und der Lichtsteuerung kann die Programmierung noch nach Bedarf nachjustiert werden. 

Der Bedarf an unterschiedlichen Lichtszenen bestimmt den Umfang der Anlage. Eine einfache Ausführung bietet z. B. die Auswahl zwischen 4 Lichtszenen. Es sind aber auch Anlagen für 6 bis 12 oder mehr Lichtszenen erhältlich. Entsprechend variieren die Preise. Daher ist eine Bestimmung des Leistungsumfangs schon bei der Budgetierung zu berücksichtigen.